Adresse und Geschäftszeiten

Geigenbauwerkstatt
Hansgeorg Ulrich
Aalener Straße 53
73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon 07171/8744820
mobil 0151/58119298
mail@ulrich-geigenbau.de
https://www.ulrich-geigenbau.de

Öffnungszeiten:
Besuchszeiten bitte nach Vereinbarung. Danke!

 

 

Sehr geehrte Kundschaft,

im Mai bin ich im Geschäft unregelmäßig zu erreichen,

dass ich Sie bitten möchte, Termine zum Besuch in der Werkstatt

per Mail zu vereinbaren.

Ihre Nachrichten erreichen mich und ich melde mich zeitnah bei Ihnen.

Danke!

 

 

 

 

 

 

 

"Corona"

 

Sehr geehrte Kundschaft,

im Mai bin ich im Geschäft unregelmäßig zu erreichen,

dass ich Sie bitten möchte, Termine zum Besuch in der Werkstatt

per Mail zu vereinbaren.

Ihre Nachrichten erreichen mich und ich melde mich zeitnah bei Ihnen.

Danke!

 

 

Sehr geehrte Kundschaft!

Möglicherweise haben Sie zu diesen "Corona-Zeiten" bestimmte Vorstellungen, wie der Kontakt für Sie bei einem Besuch in meiner Werkstatt gestaltet sein soll. Bitte scheuen Sie sich nicht, mir Ihre Wünsche diesbezüglich mitzuteilen!

Beim Betrachten der Sach- und Datenlage, um die ich mich seit Monaten intensiv bemühe, bin ich der Meinung, dass unser Krankheitsgeschehen sich im Wesentlichen nicht unterscheidet von dem anderer Jahre. Wie in jedem anderen Jahr herrscht im Winter für Atemwegserkrankungen ein gewisses Ansteckungsrisiko, dem wir üblicherweise vorbeugen, indem wir uns nicht dirket anhusten usw. Ob darüber hinausgehende Vorsichtsmaßnahmen die einschränkenden Maßnahmen notwendig machen, ist mehr als fraglich. Die Vorstellung, ein Virus durch Abstand halten und Zuhausebleiben dauerhaft verschwinden lassen zu können, halte ich für abwegig. Das Imunsystem der meisten Menschen scheint mit dem Coronavirus glücklicherweise gut zurecht zu kommen. Und wer geschützt werden muss, der soll geschützt werden und selbstverständlich auch in meiner Werkstatt!

Ich weiß, dass die Meinungen zu diesem Thema vielfältig sind und respektiere die Meinung meiner Kundschaft gerne! 

 

 

 
 
 
 Hier versuche ich, im monatlichen Wechsel eines oder mehrere meiner Instrumente genauer zu beschreiben.
 

Violine 4/4

Nr. 20022 Violine 4/4
Die Geige in 4/4 Größe trägt einen handgeschriebenen Zettel von Phillipus Knilling in Mittenwald, der aber sicherlich nicht echt ist.
Das Instrument ist wohl in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut worden. Das individuelle Modell stellt mich hinsichtlich der Herkunft vor ein Rätsel: auffällig sind die ausgeprägten Decken- und Bodenecken sowie der große Randüberstand. Das schlichte Holz des Bodens, der Zargen und des Halses lässt auf einen eher mässigen Verkaufspreis des neuen Instrumentes schließen. Die Bauart ist die eines versierten Geigenbauers, das Modell ist keines, das aus dem Manufakturbau stammt, so dass ich eine Einzelanfertigung vermute. 
Im 18. Jahrhundert hatten viele deutsche Kleinstädte mit Fürstenhof auch eine Geigenbau Werkstatt. Diese Geigenbauer sind sicher oft "namenlos" geblieben, obwohl dort nicht nur repariert, sondern auch gebaut worden ist. Manche dieser Werkstätten haben auch noch im frühen 19. Jahrhundert existiert. Vielleicht haben manche dieser Geigenauer nie in ihrem Leben ein wirklich hochwertiges Instrument zu Gesicht bekommen. Ihre Vorstellung einer Geige war darum ganz ihre eigene und um solch ein Instrument könnte es sich hier handeln.
Die klangliche Eigenschaft der Violine ist gut - kräftig mit leicher Ansprache. Schauen Sie die Bilder an: sie finden die Geige unter der Rubrik "Violinen unter 2000 Euro, Nr.20022".

  • 1

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.